15.11 Über den verschollenen Güstrower Silberschatz

Dies Thema wird gegenwärtig intensiv bearbeitet.

Können Besucher dieser Web-Seite etwas über den Silberschatz mitteilen?

Vor Jahren waren mein Freund und ich auf Bitte des Museums mit Recherchen zur Güstrower Stadtgeschichte im 20. Jahrhundert helfend tätig, indem wir Mikrofilme von Zeitungen im Güstrower Stadtarchiv sichteten. Dabei wurden wir durch eine Notiz in der Mecklenburgischen Tageszeitung -/Güstrower Zeitung-, (Amtlicher Anzeiger für Stadt u. Kreisbehörden) auf die Existenz eines Silberschatzes im Güstrower Rathaus aufmerksam. Am 19.07.1928 wurde anlässlich der damals bevorstehenden 700-Jahrfeier Güstrows Interessantes darüber berichtet. Wir hatten zuvor niemals von einem solchen Schatz gehört oder gelesen und kopierten uns den Beitrag in der Absicht, uns später einmal gründlich mit diesem Thema zu befassen. Da wir uns dem Sachverhalt nicht kurzfristig widmen konnten, geriet dieser Artikel irgendwann bei uns wieder in Vergessenheit. Im Frühjahr 2016 fiel mir dieser Artikel nun wieder in die Hände und ich habe daraufhin über den Brinckmanschen Silberschatz als Besonderheit der Güstrower Stadtgeschichte recherchiert. Über die Erkenntnisse werde ich im Güstrower Jahrbuch 2018 berichten.

Alle, die jemals etwas von diesem Silberschatz gehört oder gelesen haben, mögen sich bei mir melden oder es auf irgendeine andere Weise öffentlich machen (Tel.: 03843 332525; Email: stadtgeschichte-guestrow@gmx.de)

Dieter Kölpien