4.2 Das Wappen der Barlachstadt Güstrow

Güstrow wurde am 25.10.1228 zur Stadt erklärt. Die hierzu ausgefertigte Urkunde ist zwar mit wenigen anderen Aktenstücken 1503 aus dem brennenden Rathaus gerettet worden, leider aber später verlorengegangen. Die Gestaltung des Stadtwappens erfolgte nach dem ältesten Siegel, einem der ältesten Güstrower bildnerischen Werke, aus dem Jahre 1293.
Nach den Erkenntnissen der Historiker ist mit Sicherheit anzunehmen, dass das Wappen vor dem 30-jährigen Krieg einen goldenen Hintergrund besaß. Das Blattgold wurde damals auf rotem Untergrund aufgelegt und habe sich später von diesem gelöst. Dies führte zu der Annahme, dass der ursprüngliche Hintergrund einmal rot gewesen sei.
Das Wappen Güstrows wurde im Juli 1999 auf Empfehlung des Landeshauptarchivs nach neuen Erkenntnissen und heraldischen Regeln neu gestaltet. Grün und Gold sind die historischen Farben Güstrows.

In der am 02.08.06 geänderten Hauptsatzung der Stadt Güstrow heißt es:
§ 1 –Name/Wappen/Flagge/Dienstsiegel,

(1) Die Stadt führt die Bezeichnung „Barlachstadt“.

(4) Wappen: In Gold ein stehender, nach links gewendeter, hersehender schwarzer Stier mit zwischen die Hinterfüße genommenem Schweif vor einem nach rechts gelehnten grünen Baum, oben mit vier fünfzackigen Blättern, unten mit einem fünfzackigen und einem dreizackigen Blatt.
(5) Flagge: Die Stadtflagge ist gleichmäßig längsgestreift von Gelb und Grün. In der Mitte des Flaggentuchs liegt - auf jeweils zwei Dritteln der Höhe des gelben und des grünen Streifens übergreifend - das Stadtwappen in gelb. Die Länge des Flaggentuchs verhält sich zur Höhe wie 5 zu 3.
(6) Das Dienstsiegel zeigt die Umrisse des Stadtwappens und die Umschrift
„Barlachstadt Güstrow – Landkreis Güstrow“ 

 

Wappen und Fahne der Stadt Güstrow
Wappen und Fahne der Stadt Güstrow