Margarethe Charlotte Henriette Böhmer, geb.Graeber (1887 - 1969)

Marga Böhmer, zunächst seit 1917 verheiratet mit Bernhard A. Böhmer, seit 1924 ist das Ehepaar Böhmer mit Barlach befreundet, 
1927 wird die Ehe Böhmer geschieden. Ab 1927 lebt Barlach zusammen mit den Böhmers in deren Eigenheim am Inselsee (Heidberg). Er blieb dort auch gemeinsam mit Marga Böhmer wohnen,
nachdem 1931 das Barlach-Atelierhaus fertiggestellt worden war. in die zugehörige Wohnung des Atellerhauses zieht Bernhard A. Böhmer mit seiner 2. Ehefrau Hella, geb. Otte, ein.  

im Zusammenhang mit Barlach wird Marga Böhmer zumeist noch immer nur als die Lebensgefährtin Ernst Barlachs erwähnt und ihre eigenen künstlerische Leistungen finden nur selten die gebührende Beachtung. Die fleißige, bildhauerisch ausgebildete Partnerin Barlachs war an vielen Werken des großen Meisters mit Vorarbeiten beteiligt und hat sich durch ihren freiwilligen Verzicht auf eigenes umfängliches bildhauerisches Wirken vollständig und selbstlos in den Dienst des Künstlers Barlach gestellt. Letztendlich hat ihre engagierte Hilfe und Hingabe für Barlachs Kunst in der Zeit der nationalsozialistischen Verfemungen es ermöglicht, dass Barlach weitestgehend ungestört seinen künstlerischen Eingebungen nachgehen konnte. Ihre Bemühungen, die Werke Barlachs zu erhalten und zu schützen und ihnen den von Barlach so sehr gewünschten sakralen Rahmen zu geben, sind ein über den Tod hinaus wirkendes Bekenntnis der großen Liebe und Verehrung dieser Frau für den Partner und Künstler  Barlach.
Die Güstrower Schriftstellerin Ditte Clements hat in ihrem Buch über Marga Böhmer die Bedeutung der Beziehung zwischen Barlach und seiner Lebensgefährtin in ergreifender Weise beschrieben und ihr dadurch ein literarisches Denkmal gesetzt. Eine weitergehende Würdigung ihrer Verdienste um Barlachs Gesamtwerk, das nach den Veröffentlichungen des Briefwechsels zwischen Barlach und ihr offenkundig ist, blieb ihr bisher versagt. Es gibt Menschen in unserer Stadt, die bedauern, dass Marga Böhmer bisher keine bedeutende öffentliche Anerkennung und damit Würdigung ihres Anteils am Schaffen Ernst Barlach durch die Barlachstadt Güstrow erfuhr.