Dr. Ernst Heilmann (1866 - 1923)

Der Chemiker Dr. Ernst Heilmann gründete 1894 mit seinem Teilhaber Dr. Hillringhaus in Güstrow, Ulrichplatz 14 ( hinter der ehem. Molkerei )

eine chemische Fabrik. Zunächst wurde nur Milchzucker und ab 1898 auch Borax hergestellt.

Dr. Heilmann forschte intensiv auch auf pharmazeutischem Gebiet und brachte eine Vielzahl von Präparaten zur Produktionsreife. Hier einige Beispiele:

Vakzine gegen Furunkulose, Strophantin, ein Herzpräparat, Calorose, eine Invertzuckerlösung zur künstlichen Ernährung duch Infusionen , Präparate gegen

Krampfadern und Hämorrhoiden.

Insbesondere das potenzsteigernde Mittel Yohimbin, das aus der Rinde des afrikanischen Yohimbehebaumes gewonnen wurde, fand reißenden Absatz.

Später wurde in der Firma der wasserbeständige Casein-Kaltleim und ein Casein-Farbenbindemittel produziert.

Der vielseitige Dr. Heilmann war auch auf dem Gebiet der Lebensmittelchemie tätig, besonders bei der Herstellung von Kunsthonig sowie Marzipan- und Backmassen.

Im Jahr 1900 schied der Mitbegründer Dr. Hillringhaus  aus der Firma aus. Dr. Heilmann führte bis zu seinem frühen Tod, er starb 1923 kurz nach Umwandlung der Firma in eine Aktiengesellschaft, seinen Betrieb mit Fleiß, Zielstrebigkeit und Umsicht.

Durch den Laager Landbaumeister Paul Korff ließ er sich an der Plauer Chaussee (heute Standort der Gehörloseschule) die Villa Heilmann errichten.(1945 abgebrannt).