Grabdenkmal für John Brinckman auf dem Güstrower Friedhof (hinter der großen Trauerhalle)

Bildhauerarbeit von Prof. Wilhelm Wandschneider aus Plau.
Das Medaillonporträt auf dem Findling wurde 1914 von Brinckmans Sohn, Max Brinckman, anlässlich der 100. Wiederkehr des Geburtstages des bekannten niederdeutschen Schriftstellers gestiftet.
In seinen plattdeutschen Werken bekannte der lange in Güstrow lebende und als Lehrer arbeitende Schriftsteller John Brinckman seine Sympathie mit den „kleinen Leuten“  - z. B. in „Voss un Swinegel“. Das Denkmal auf dem Güstrower Friedhof ist stets gepflegt.
Alljährlich finden ehrende Veranstaltungen der Schüler des Güstrower „John-Brinckman-Gymnasiums“, der John-Brinckman-Gesellschaft oder der Güstrower Plattsnacker am Geburtstag (03.07.1814) und am Todestag (20.09.1870) des bekannten niederdeutschen Dichters an seiner Grabstätte statt.