Tafel an der Kirche in der Walkmühlenstraße 24

Eine Holztafel an dem bescheidenen Haus Nr. 24 in der Walkmühlenstraße erklärt, dass das „Häuschen“ 1954 an dieser Stelle mit Spendenmitteln schwedischer Christen errichtet wurde. Es diente den im westlichen Güstrow lebenden Mitgliedern der Domgemeinde als christlicher Versammlungsort. Auf dem Giebel des Hauses war früher ein hölzernes Kreuz angebracht. Eine Glocke hat es an dieser Stelle nicht gegeben.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.